Bad König. Am Donnerstag, 23. Mai 2024, findet ab 19 Uhr im Großen Saal der Historischen Rentmeisterei am Schlossplatz von Herrn Professor Dr.rer. pol. Gerd Lautner, Ordinarius am Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenscháften /Institut für Rechtswissenschaften der Technischen Universität Darmstadt statt. Anlass dafür ist, dass just an diesem 23. Mai 2024 vor 75 Jahren (am 23. Mai 1949) die Bundesrepublik Deutschland gegründet worden ist, „in die Taufe“ gehobenen mit einer Verfassung, dem Grundgesetz (GG) für die Bundesrepublik Deutschland.Prof. Lautner ist profunder Kenner und hatte das Werk „Die freiheitlich demokratische Grundordnung- Versuch einer Inhaltsklärug ihrer vom Bundesverfassungsgericht aufgeführten Elemente.

(Anmerkung: Der Vortrag wurde von unserem langjährigen HGV-Mitglied Gerlinde Krönung organisiert.)

 

 

 

Pure Zerstörungswut an der Wanderhütte an der Weinert Ende April 2024

Bad König im Odenwald. Die Wanderhütte des HGV an der Weinert wurde vor kurzem mutwillig dem Vandalismus ausgesetzt. Am 29. April 2024 wurde dies offiziell festgestellt, indem der Abfallkorb dort geleert wurde. So wurden Bretterelemente u.a. herausgerissen, eine Ruhebank „kurz und klein gehackt“ etc.,etc. Die Hütte- wie andere Hütten auch rund um Bad König- soll eigentlich für Einheimische und Gäste als „Ruhepol“/Rast dienen mit einem herrlichen Blick hinunter aufs Städtchen. Warum kann man sich nicht einfach nur daran erfreuen? HGV Bad König e.V.

 

 

(29.4.2024)

 

Motivierte Mädchen und Jungen an einem Montagvormittag im Heimatmuseum

Bad König. Die Grundschulklasse 3b besuchte mit ihrer Lehrerin, Frau Kollmannthaler, für fast zwei Stunden am Montag (23. April 2024) das Heimatmuseum Bad König, welches nur paar Schritte weiter- durch Martin-Luther-Straße und Lustgarten lediglich getrennt- von der Grundschule Bad König gut aus zu erreichen war. Man merkte es den Mädchen und Jungen gleich an, dass diese sehr wissbegierig waren und der Museumsführung (Reinhold Nisch) viele interessante Fragen zu allen möglichen Exponaten stellten. Das ging schon direkt los, als man den kleinen Museumssaal mit historischer Bäcker- und Schmiede-Abteilung aufsuchte. So fanden die historischen Bäcker-Waagen sogleich reges Interesse, und man war überrascht an der „Schmiede-Ecke“, dass früher beim „Koch-Schmied“ unten  an der Alexanderstraße sogar Pferde beschlagen wurden. Schwerpunkt des unterrichtlichen Hauptaugenmerkes innerhalb des Heimatmuseums war die Zigarren-

macher-Abteilung, was auch zuvor in Unterrichtseinheiten („Tabak, Zigarrenmanufakturen in König im Odenwald“etc.) sehr gut von Frau Kollmannthaler didaktisch-pädagogisch vorbereitet wurde, sodass am lokalen Museumsort an diesem Montagvormittag weitere Ergänzungen vorgenommen werden konnten.

Die Schülerinnen und Schüler durften daneben in einer zweiten temporören Sequenz in Kleingruppen die zahlreichen anderen Exponate betrachten (ältestes Bad König-Gemälde von Follenweider aus der berühmten Baseler Birmann-Schule, Carl Weyprecht-Exposition etc.), wobei sich weitere- auch für die beiden Erwachsenen- überraschend sinnvolle Impuls-Fragen ergaben und versucht wurde, dann auch adäquate Antworten zu finden. Ihr Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V.

(Titelfoto-rn:-hgv: Maikäfer im April-Anfang 2024 in Bad König)

 

 

 

(24.April 2024-rn-HGV Bad König e.V.)

 

 

 

 

Ein Weihnachts- und Wintermotiv von Georg Vetter

(Bad) König im Odenwald. Zwei große, sehr schneebehangene Tannenbäume, als könnten sie kaum die schwere Last tragen, stehen im Vordergrund. Durchgängige wie frostige Wintermonate mit meist tiefen Minustemperaturen waren damals nicht die Ausnahme. Der Blick des Künstlers gelangt dazwischen ins Tal und wieder den anderen Berghang nach oben, wo hinter einer zugeschneiten Wiese zwei Häuser (vielleicht Blockhäuser) stehen, wo durch kleinere Fenster das Licht strahlt, wo es vermutlich drinnen durch einen mit Holz beheizten Ofen behaglich und wohlig warm ist.Und über allem am Firmament funkeln die Sterne. Zu vermuten ist, dass das Gemälde vom unvergessenen Heimatmaler Georg Vetter (es ist im Bestand des Heimatmuseums Bad König) im anfänglichen 20. Jahrhundert und noch vor dem Ersten Weltkrieg gezeichnet wurde, vorher im Skizzenblock unterwegs entworfen. Den Standort wissen wir leider nicht mehr. Aber es muss irgendwo auf Vetters unzähligen Wanderungen im großen Flächengebiet von Odenwald, Spessart, Main-Gegend, Franken etc. geschehen sein. (Mittelhessen schließen wir doch als „Landschaftsvorlage“ etwas aus, denn da hatte aber Georg Vetter das Alsfelder (Fachwerk-) Rathaus auch genial gemalt.) Besuchen Sie bitte auch das Vetter-Museum in Bad König bzw. die nunmehr prolongierte Vetter-Ausstellung in der Rathaus-Galerie (Stadtverwaltung) zu den Öffnungszeiten der Verwaltung auch im neuen Jahr 2024. Frohe Weihnachten allen Bürgerinnen und Bürgern sowie Gästen. (Screenshot Heimatmuseum/Text: R. Nisch)   Ihr Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V.

 

Gemälde von Heimatmaler Georg Vetter aus Bad König im Odenwald

 

 

 

(16.12.2023-Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V.)

 

 

Bad König. Am vergangenen Sonntagnachmittag (10. September 2023) konnte auf dem historischen Areal des Friedhofes der Kernstadt anlässlich des Europäischen Denkmaltages 2023 doch guter Besuch verzeichnet werden, waren die Temperaturen am Nachmittag sehr hoch. Das konnte aber durch den älteren Baumbestand im Schattenbereich und in der „kühlenden“ Historischen Kapelle selbst erträglich etwas ausgeglichen werden.Reinhold Veit und Reinhold Nisch referierten innerhalb und außerhalb der im Kern aus dem frühen 9. Jahrhundert stammenden Kapelle und erklärten an den Gräbern von Carl Weyprecht, Dekan Groh, Georg Vetter, Ludwig Schnauber, Karl Buchhold, der Familien Lien und der Grabstätte Thurn und Taxis Biografien und historische Einordnung,soweit machbar. Schon wie im vergangenen Jahr konnte man auch als Besucherin Hedde Seiler, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bad Königs Stadtparlament begrüßen, welche sich besonders mit ihrem Gast für den Nordpolarforscher Weyprecht interessierte.Zur Überraschung der Anwesenden erschien auch urplötzlich der im Odenwald bekannte Regisseur Oliver Wörner („Hübner-Filme I und II“ von den Pfälzer Höfen u.a.) , der auf der motivischen Suche zu seinem neuen Film dieser Tage unterwegs war und an seinem Wohnsitz in Thüringen selbst eine historische Mühle besitzt, die eigentlich auch„denkmalfähig“ sei, wie er meinte. Unser Foto (HGV-Archiv) zeigt das Standardwerk eines weiteren berühmten Königer Sohnes aus dem 19. Jahrhundert: Karl Bender/Charles Bendire, der noch heute in den USA, auch in der globalen Fachwelt als bedeutender Ornithologe und Oogologe gilt, auf dem Nationalfriedhof Arlington bestattet wurde: „Life Histories of North American Birds with Special Reference to their Breeding Habits and Eggs-with twelfe Lithographic Plates -Nachduck aus der Bibliothek der Universität von Californien-ISBN/EAN: 9783744750738). Ganz „frisch“: Die Historische Gesellschaft des US-Bundesstaates Oregon hatte u.a. publiziert, dass Karl Bender/Charles Bendire auch eine Fischart in den dortigen Gewässern explorierte, die Richtung 98 cm u.a. groß wurde/werden kann.

Zu überlegen wäre, ob man in seiner Heimat auch mal eine Straße/Weg nach ihm benennen könnte, vielleicht sogar im zukünftigen neuen Baugebiet „Solar-Siedlung-Solar-Quartier“, nun … als Anregung gedacht. Ihr Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V.

 

 

 

 

 

 

 

(12.09.2023-rn-hgv bad koenig e.v.)

 

 

 

Die Jahrhundertflut

Bad König. Am 19. Mai 1953 wurde die Gemeinde Bad König von einer verheerenden Unwetter-Katastrophe heimgesucht. Die Älteren (über 80 Jahre) erinnern sich vielleicht noch daran, als sie als Kinder im damaligen König das Unglaubliche erleben mussten. Vieles in den Straßen und Gassen war zerstört. Bad Königs Flutkatastrophe vor 70 Jahren im letzten Jahrhundert und nur 8 Jahre nach Kriegsende war desaströs! Eine Plakette an der neuen Wandelhalle-kaum beachtet- erinnert zudem daran. Zum umfangreichen Fotomaterial verweisen wir auf diese Homepage www.hgv-badkoenig.de -hier Titel: „Die Jahrhundertflut 1953“(Foto/Digitalarchiv: R. Veit/Text: R. Nisch: die überflutete Frankfurter Straße mit Hotel Büchner, den Häusern Hofferbert und Geidel, von links. Auf der linken Seite befand sich der Bereich des Kurgartens mit Hotellerie, Fafnirbrunnen und Wandelhalle. Alle dies Gebäude stehen heutzutage nicht mehr und sind dem Trakt der Odenwald-Therme gewichen.) Ihr Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V.

 

(Foto/Digitalarchiv Reinhold Veit)    Die Frankfurter Straße Bad Königs wurde bei der Jahrhundertflut des 20. Jahrhunderts im Mai 1953 u.a. überflutet.

Das ist nunmehr 70 Jahre her.

 

 

 

 

 

 

(hgv bad könig e.v. – 19.Mai 2023)

 

 

Februar-Himmel 2023 über Bad König im Odenwald

 

Bad König, 8. Februar 2023. An diesem sonnigen Mittwochvormittag- exakt 9.59 Uhr– kam diese spontane Aufnahme zustande. Flugzeuge zeichnen ihre „Spuren der Lüfte“ in den blauen Himmel. Im unteren Teil des Fotos entsteht ein rechter Winkel von weißen Kondensstreifen: Hätte man paar wenige Sekunden früher das Foto gemacht, so wäre ein weißes Kreuz entstanden, und dies sogar zig Dutzende Fuß direkt über dem Standort der Katholischen Kirche Johannes der Täufer. Es sind die Zufälle des Augenblicks, wie sie der unvergessliche Schriftsteller Max Frisch in einem „Katolog“ beschreibt. (Screenshot/Text: R. Nisch)

Ihr Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V.

 

 

 

(HGV Bad König e.V./Stand: 20.02.2023)

 

Ehrendes Gedenken an Carl Weyprechts Geburtstag im Spätsommer 2022- Carls Nachfahren besuchen erneut das Grab

(Foto-Rechte: Reinhold Veit, Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V.)

 

Bad König. Dieses Jahr ist ja für die Nordpolar-Expeditionsgeschichte insgesamt ein besonderes Jahr, denn im Juni vor 150 Jahren startete die Weyprecht-Payer-Mission mit dem Schiff „Admiral Tegethoff“ zur großen Polar-Expedition von Bremerhaven aus. Aus diesem Anlass ließen es sich Nachfahren vom berühmten Polarforscher Carl Weyprecht nicht nehmen, an dessen Geburtstag am 8. September 2022 (*8. September 1838) nach Bad König zu kommen und um an der Grabesstätte Carls erneut eine Ehrung vorzunehmen, dies im Beisein der Vorstandsmitglieder Reinhold Veit und Reinhold Nisch vom hiesigen Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V. Unser Foto (Reinhold Veit) zeigt (von links nach rechts) Frau Dr. Heidi von Leszczynski, Norbert Kandzorra (der übrigens Schatzmeister der Airlift Frankfurt-Berlin Association1948-1949 e.V. ist) und eine weitere Dame aus Weyprechts Nachverwandtschaft zusammen mit dem HGV-Vorsitzenden Reinhold Nisch (ganz links) bei der Blumengebinde-Niederlegung. Auch der HGV hatte einen größeren „Erika-Stock“ in rot-weißer Blütenkombination und rotem Untertopf an der Grabesstätte Weyprechts niedergelegt und -wie gegenüber den Nachfahren des großen Polarforschers dargelegt wurde- mit der Symbolik Rot-Weiß–Rot, also den Farben  Österreichs.

 

 

 

Carl Weyprecht (1838- 1881)

 

 

Presse:

„Carl Weyprecht- Wiederkehr seines Geburtstages“ (Quelle Bad Königer Stadtnachrichten vom 23. September 2022, S. 24)

 

Besuchen Sie bitte auch die diversen weiteren Carl Weyprecht-Seiten auf dieser Homepage www.hgv-badkoenig.de

 

 

(23.09.2022-rn-hgv bad koenig e.v.)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bad König im Odenwald. Auch in diesem Jahr 2022 findet am kommenden Sonntag, 11. September 2022 der Europäische Denkmaltag /European Heritage Day statt. Dazu leistet Bad König mit Hilfe des hiesigen Heimat- und Geschichtsvereins Bad König e.V. wieder einen  kunst-historischen Beitrag. Auch diesjährig gelten die gegenwärtigen Abstandsregelungen für die Besucherinnen und Besucher und gerade bei der Kapellen- Besichtigung im Innern die gleichzeitig reduzierte Besucherzahl.

Die verschiedenen HGV-Vorstandsmitglieder (Heidi Hoffmann, Reinhold Veit, Reinhold Nisch wurden auf der letzten HGV-Vorstandssitzung vom 31.8.2022 genannt) werden an diesem Sonntagnachmittag von 14 Uhr bis 18 Uhr den interessierten Besucherinnen und Besuchern aus der Nähe wie aus der ferneren Region zur Historischen Kapelle auf dem Friedhof Bad König (Kernstadt) sowie zu den historischen Grabstätten (Weyprecht, Groh, Vetter, Lien, den Kurpionieren etc.) Rede und Antwort stehen, Erklärungen dazu geben und- wenn gewünscht- auch darüber themenbezogen kurz referieren. Zudem steht auch Carl Weyprecht im besonderen Fokus, da dieser vor 150 Jahren (13. Juni 1872) in Bremerhaven frühmorgens die Nordpolar-Expedition begann und das Kaiser-Franz-Josephs-Land entdeckte. Dennoch können gerade auch „Denkmal-Besucher“ an diesem Sonntag- traditionell und seit „ewigen Zeiten“ Kerwesonntag in Bad König – davor oder danach doch „im Städtchen“ selbst  sowie auch in den Stadtteilen wie Zell, Momart, Fürstengrund etc. einkehren bzw. einen Gang duch das historische Zentrum mit den beiden Schlössern absolvieren oder einen Spaziergang um die Bad Königer Seen unternehmen, wie es auch in den letzten Jahren bei sonnigem Spätsommerwetter stets schon guter Brauch war. (Fotos: HGV-Bilddatei)  Ihr Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V.

 

 

Historische Kapelle

 

 

 

Interessierende Resonanz am Denkmaltag 2022

Wider Erwarten war heuer diesjährig wieder angenehmes, zuletzt auch sonniges Wetter, obwohl es noch in der zweiten Wochenhälfte nicht so danach aussah.

So konnte das HGV-Team ca. 30 Besucherinnen und Besuchern vielseitig zu allen Themen Rede und Antworten geben, natürlich auch über Inhalte referieren.

Sehr gefreut hatte man sich zudem, dass  dieses Mal Bad Königs Stadtoberhaupt- Bürgermeister Axel Muhn nebst Gattin und zuvor Frau Hedde Seiler, Fraktionschefin der Grünen in der Bad Königer Stadtverordnetenversammlung sowie Kreistagsmitglied, den Weg zum Friedhof anlässlisch des Europäischen Denkmaltages fanden.

 

(Stand: 23.09.2022/rn-HGV Bad König e.V.)

 

Die Buchpublikation für den Odenwaldkreis zum 50 Jahre-Jubiläum kann auch bei der Stadtverwaltung in Bad König erworben werden-

Odenwaldkreis/Bad König. Das sehens- und lesenswerte Buch zum Odenwaldkreis mit Abhandlungen zu allen Kreiskommunen ist erhältlich im Landratsamt in Erbach und in allen Rathäusern bzw. Stadt- und Gemeindeverwaltungen, so auch in Bad König am Foyerschalter der Stadtverwaltung (Zugang durch Torbogen des alten Schlossen/erster Treppenaufgang rechts) zum Preis von 15,00 Euro. Als Herausgeber fungiert der Kreisausschuss des Odenwaldkreises. Es wird empfohlen, alsbald zuzugreifen, denn die Auflage umfasst 700 Stück und könnte schnell vergriffen sein. Das Buch lohnt sich auch zum Verschenken und Selbstbeschenken.

Am äußerst interessanten Bad König-Abschnitt waren maßgeblich an der Texterstellung die Mitglieder des Heimat- und Geschichtsvereins Bad König e.V. Heidi Hoffmann, Alexander Körner, Mathias Schmitt (zugleich auch Leiter des hiesigen Technikmuseums) Thomas Seifert und Reinhold Veit (alle Fotos- bis auf das Thermenbild von der Kurverwaltung und das Skulpturenbild von Thomas Seifert) beteiligt, während dieser Bad König-Abhandlung das Vorwort von Bürgermeister Axel Muhn und historische sowie aktuelle Strukturdaten der Stadt Bad König vorausgehen.

Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V.

 

————————————————————————————————————————————————————————————————


(Stand: 15.08.2022-Text: Reinhold Nisch)

 

The Odenwaldkreis/Germany

The Odenwaldkreis is a Kreis (district) in the south of Hesse, Germany. Neighboring districts are Darmstadt-Dieburg, Miltenberg, Neckar-Odenwald-Kreis, Rhein-Neckar-Kreis and Kreis Bergstraße. Odenwaldkreis belongs to the Rhine Neckar Area. In 1822 the district was created under the name Erbach, subdivided into two Bezirke Breuberg and Erbach. The last of several modifications of the district was in 1972, when some municipalities from the Dieburg and Bergstraße.

(Quelle: buecher.de/…ducts/detail/prod_id/30124771)