Bad König. Die Themenbereiche „Maus/Mäuse“ und Mausefallen haben Künstlerinnen und Künstler zu allen Zeiten inspiriert.Unser Foto (screenshot-rn) zeigt die kreative Ironie des Kunstschaffenden Walter Hoffmann aus Bad König.

Eine (teils historische) Mausefallen-Kollektion u.a. können Sie aber auch am kommenden Sonntag, 15. 1. 2023, in der Zeit von 10.30 bis 12 Uhr im Heimatmuseum Bad König bestaunen. (Anmerkung: Die größte Mausefalle der Welt – 6 Meter lang/3 Meter breit- steht übrigens im Örtchen Neroth/Vulkaneifel. Ein Geschäftsmann hatte die Idee für ein dort befindlches Café-Restaurant. Da diese Großfalle zudem noch im Guiness-Buch der Rekorde verewigt wurde, boomen dort die Gästezahlen.)

Ihr Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V

 

Kunst-Exponat von Walter Hoffmann

 

 

(hgv bad könig e.v. -13.Januar 2023)

 

Hinweis: Diese Seite befindet sich derzeit noch im Aufbau!

 

(Sämtliche Foto-Rechte auf dieser Seite: Reinhold Veit/HGV Bad König e.V.-05.12.2022)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(hgv bad könig e.v.- rn- 06.12.2022)

Mittlerweile ein Freund der Stadt Bad König – Besuch von David Hales- seit 2009 hier auf Visite im Odenwald und Dürnbach

 

Lage des Britischen Soldatenfriedhofes bei Dürnbach/Karten-Ausschnitt/Map from David Hales

 

 

 

Frinton-on-Sea/Bad König/Dürnbach. Am Mittwochmorgen (23.11.2022) kehrte David Hales- mittlerweile schon längst seit 2009 ein Besucher der Kurstadt- welcher der Neffe einer der hier an der Leuersruhe von Erbacher Nationalsozialisten am 21.11.1944 ermordeten beiden britischen Flieger (Richard Benjamin Hales und Alec Peter Bloomfield, beide Geburtsjahrgang 1924) ist, wieder nach England zurück. David Hales, längst ein Freund unseres Städtchens, suchte- nach zwei Jahren „Corona-Pause“- auch wieder „dazwischen“ den britischen Soldaten-Friedhof Dürnbach unweit von Bad Wiessee/Tegernsee auf, wo die beiden Flieger ihre letzte Ruhe fanden, wo just ein dichter Schneesaum sich über dem gesamten Friedhof ausbreitete. Unser Foto zeigt die „Memorial-Tafel“, die im November 2015 – zusammen mit den Verlegungen von einer Tranche von Stolpersteinen- damals im Innenhof des Museums-, Schloss- und Kirchentraktes angebracht wurde. David Hales lässt auf diese Weise alle Bürgerinnen und Bürger, aber auch Bürgermeister Muhn-Magistrat, Stadtverordnetenvorsteher Hofferbert, alle Stadtverordnete, Verwaltungsmitarbeiterin Frau Anja Bundschuh, Herrn Kurt Ziegler, Herrn Thomas Seifert u.a. recht herzlich grüßen. Ihr Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V.

 

21. November 2022- Gedenken in Bad König im Odenwald

 

 

(23.11.2022-rn-hgv bad koenig e.v.)

 

 

 

 

 

 

 

Vortrag über Jan Mayen und das Nordmeer im Weyprecht-Jahr: „Die Reise nach Jan Mayen“

Bad König: Am Mittwoch, 9. November 2022, findet ab 19 Uhr in der Historischen Rentmeisterei (am Schlossplatz) ein Vortrag von Professor Dr. Stephan Weinbruch (TU Darmstadt/Institut für Angewandte Geowissenschaften) zum Thema: „Eine Reise nach Jan Mayen im Arktischen Ozean“ statt. Professor Weinbruch, der schon einige moderne Expeditionsreisen unternahm- gerade auch mit skandinavischen Wissenschaftlern- ist auf dem neuesten Stand der Forschung dieses Atlantik-Gebietes. Der Vortrag erfolgt im Rahmen des Carl Weyprecht-Jahres, als Weyprecht und Payer mit ihrer Mannschaft zur Nordpolar-Expedition aufbrachen, dies im Juni 1872. Der Eintritt ist frei!

Ihr Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V.

 

Odenwälder Lokalblick vom 9.11.2022

 

 

 

 

 

 

Buchauswahl über „Jan Mayen“ (von Prof. Weinbruch anlässlich seines Vortrages am 9.11.2022 in Bad König mitgebracht)

 

 

Professor Dr. Stephan Weinbruch beeindruckt mit einem imposanten Vortrag zu Jan Mayen in Bad König im Odenwald

 

 

Bad König/Darmstadt. Im sehr gut besuchten großen Saal der historischen Renmeisterei am Schlossplatz in Bad König referierte am 9.11.2022 Prof. Dr. Stephan Weinbruch in Anwesenheit von Bürgermeister Axel Muhn und Weyprecht-Nachfahrin Dr. Heidi von Leszczynski sowie weiteren Verwandten des Polarforschers Carl Weyprecht zur Thematik „Eine Reise nach Jan Mayen“, die als integratives DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft)- Projekt im Sommer 2021 geplant war und durchgeführt wurde.Die Hinreise ging von der Anfangsstation (zuerst Oslo) aus über eine weitere norwegische Zwischenstation zu Land, dann seewärts mit einem relativ kleinen Schiff (und vielen Schwankungen durch die hohe See einhergehend) bis zum norwegischen Jan Mayen (während die spätere Rückreise mit einem Flug der norwegischen Luftwaffe für die Vierpersonen-Crew absolviert wurde. Die Forschungsreise wurde innerhalb des wissenschaftlichen Projektes „… Modelle für Mineralstaubquellen in hohen Breiten- ein kombinierter experimenteller Ansatz von Staubemissions- und Staubtransportprozessen“ absolviert. Jan Mayen selbst- das wurde eindrucksvoll visuell deutlich- ist eine 373 Quadratkilometer große Insel an der Grenze zwischen der Grönlandsee und dem Europäischen Nordmeer. Bekannt ist diese auch nach dem niederländischen Walfang-Kapitän Jan Jakobs May van Schellinkhout. Etwa ein Drittel der Insel ist vergletschert (ca.114 Quadratkilometer der Inselfläche). Hierbei handelt es sich um die Eiskappe des 2277 m hohen Beerenbergs, welcher von dem Weinbruch-Team gleichfalls erkundet wurde (mit Entnahmen von „Staub-Proben etc. mittels umfangreichen Laboratorien/Ausrüstungsmaterialien). Aus dem Hauptkrater- der letzte Vulkanausbruch war in den 1980ern- führt der Weyprecht-Gletscher (benannt nach dem Nordpolarforscher Carl Weyprecht und Entdecker des Franz-Joseph-Landes) bis an die Nordküste der Insel. Alles in allem war es an diesem Mittwochabend ein hochinteressanter Vortrag von Prof. Weinbruch (Institut für Geowissenschaften/Abteilung Mineralogie der TU Darmstadt), dem sich noch äußerst interessante Fragen aus dem Auditorium und deren Beantwortung durch den Wissenschaftler anschlossen. (Foto: Reinhold Veit).  Ihr Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V.

 

 

(Foto: Reinhold Veit, HGV Bad König e.V. )

 

 

 

 

Literaturhinweise/ Quelle entnommen: Jan Mayen Wikipedia- 06.11.2022:

  • Geir Wing Gabrielsen, Bente Brekke, Inger Greve Alsos, John Richard Hansen: Natur- og kulturmiljøet på Jan Mayen: med en vurdering av verneverdier, kunnskapsbehov og forvaltning. Norsk Polarinstitutt, Oslo 1997 (= Meddelelser Nr. 144). ISBN 82-7666-126-2 (PDF; 10,5 MB, norwegisch).
  • Rolf Stange: Jan Mayen. Natur und Geschichte des Außenpostens im Nordatlantik. Eigenverlag Rolf Stange, ISBN 3-937903-04-6.
  • Andreas Umbreit: Spitzbergen mit Franz-Joseph-Land und Jan Mayen. Conrad Stein Verlag, 7. Auflage 2004, ISBN 3-89392-282-2.
  • John Green, Thomas Astley: Beschreibung der Insel Jean Mayen oder Dreyeinigkeits-Insel (mit einer Karte). In: Allgemeine Historie der Reisen zu Wasser und zu Lande oder Sammlung aller Reisebeschreibungen … Band 19. Verlag Arkstee und Merkus, Leipzig 1769, S. 64–65. Digitalisat
  • Josef Chavanne: Jan Mayen und die österreichische arktische Beobachtungsstation: Geschichte und vorläufige Ergebnisse derselben. Nach den Aufzeichnungen und Berichten des Leiters Linienschiffslieutenant E. von Wohlgemuth. 66 S. Mit 6 Illustr. und einer Karte. A. Hartleben, Wien 1884.
  • Die internationale Polarforschung 1882–1883: Die österreichische Polarstation Jan Mayen ausgerüstet durch seine Excellenz Graf Hanns Wilczek geleitet vom K. K. Corvetten-Capitän Emil Edlen von Wohlgemuth. Beobachtungs-Ergebnisse herausgegeben von der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Karl Gerold’s Sohn, Wien 1886, I. Bd., II. Bd., I. Abt., II. Bd., II. Abt., III. Bd.

 

Professor Weinbruch nach dem Jan Mayen-Vortrag mit zusätzlichen Erläuterungen auf Grund der Frage-Runde aus dem Auditorium

 

 

 

 

 

Politische Weltkarte mit Jan Mayen  im Nordmeer

(Quelle: Unsere Welt -Mensch und Raum, Cornelsen-Verlag 1994)

(screenshot: rn-hgv bad könig e.v. )

 

Am Ende des Vortrages vom Mittwoch, 09.11.2022: HGV-Vorsitzender Reinhold Nisch (re.) überreicht ein Präsent an Prof. Dr. Weinbruch.

 

 

 

 

 

 

 

Literaturhinweis zur „Antarktis“ (Südpolar-Region):

„Die große Schmelze- Durch wärmere Strömungen schwindet das Eis der Antarktis viel schneller als bisher angenommen. Zusätzliche Gefahr für den siebten Kontinent birgt die weltweite Gefahr nach Bodenschätzen (S.2/3) – „Antarktis in Gefahr- Der siebte Kontinent muss sich der Jagd nach Ressourcen wie des Klimawandels erwehren“ (Quelle: Frankfurter Rundschau vom Mittwoch, 5. Oktober 2022/78. Jahrgang/ Nr. 231)

 

 

 

(20.11.2022-rn-hgv bad könig e.v.)

 

Ehrendes Gedenken an Carl Weyprechts Geburtstag im Spätsommer 2022- Carls Nachfahren besuchen erneut das Grab

(Foto-Rechte: Reinhold Veit, Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V.)

 

Bad König. Dieses Jahr ist ja für die Nordpolar-Expeditionsgeschichte insgesamt ein besonderes Jahr, denn im Juni vor 150 Jahren startete die Weyprecht-Payer-Mission mit dem Schiff „Admiral Tegethoff“ zur großen Polar-Expedition von Bremerhaven aus. Aus diesem Anlass ließen es sich Nachfahren vom berühmten Polarforscher Carl Weyprecht nicht nehmen, an dessen Geburtstag am 8. September 2022 (*8. September 1838) nach Bad König zu kommen und um an der Grabesstätte Carls erneut eine Ehrung vorzunehmen, dies im Beisein der Vorstandsmitglieder Reinhold Veit und Reinhold Nisch vom hiesigen Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V. Unser Foto (Reinhold Veit) zeigt (von links nach rechts) Frau Dr. Heidi von Leszczynski, Norbert Kandzorra (der übrigens Schatzmeister der Airlift Frankfurt-Berlin Association1948-1949 e.V. ist) und eine weitere Dame aus Weyprechts Nachverwandtschaft zusammen mit dem HGV-Vorsitzenden Reinhold Nisch (ganz links) bei der Blumengebinde-Niederlegung. Auch der HGV hatte einen größeren „Erika-Stock“ in rot-weißer Blütenkombination und rotem Untertopf an der Grabesstätte Weyprechts niedergelegt und -wie gegenüber den Nachfahren des großen Polarforschers dargelegt wurde- mit der Symbolik Rot-Weiß–Rot, also den Farben  Österreichs.

 

 

 

Carl Weyprecht (1838- 1881)

 

 

Presse:

„Carl Weyprecht- Wiederkehr seines Geburtstages“ (Quelle Bad Königer Stadtnachrichten vom 23. September 2022, S. 24)

 

Besuchen Sie bitte auch die diversen weiteren Carl Weyprecht-Seiten auf dieser Homepage www.hgv-badkoenig.de

 

 

(23.09.2022-rn-hgv bad koenig e.v.)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bad König im Odenwald. Auch in diesem Jahr 2022 findet am kommenden Sonntag, 11. September 2022 der Europäische Denkmaltag /European Heritage Day statt. Dazu leistet Bad König mit Hilfe des hiesigen Heimat- und Geschichtsvereins Bad König e.V. wieder einen  kunst-historischen Beitrag. Auch diesjährig gelten die gegenwärtigen Abstandsregelungen für die Besucherinnen und Besucher und gerade bei der Kapellen- Besichtigung im Innern die gleichzeitig reduzierte Besucherzahl.

Die verschiedenen HGV-Vorstandsmitglieder (Heidi Hoffmann, Reinhold Veit, Reinhold Nisch wurden auf der letzten HGV-Vorstandssitzung vom 31.8.2022 genannt) werden an diesem Sonntagnachmittag von 14 Uhr bis 18 Uhr den interessierten Besucherinnen und Besuchern aus der Nähe wie aus der ferneren Region zur Historischen Kapelle auf dem Friedhof Bad König (Kernstadt) sowie zu den historischen Grabstätten (Weyprecht, Groh, Vetter, Lien, den Kurpionieren etc.) Rede und Antwort stehen, Erklärungen dazu geben und- wenn gewünscht- auch darüber themenbezogen kurz referieren. Zudem steht auch Carl Weyprecht im besonderen Fokus, da dieser vor 150 Jahren (13. Juni 1872) in Bremerhaven frühmorgens die Nordpolar-Expedition begann und das Kaiser-Franz-Josephs-Land entdeckte. Dennoch können gerade auch „Denkmal-Besucher“ an diesem Sonntag- traditionell und seit „ewigen Zeiten“ Kerwesonntag in Bad König – davor oder danach doch „im Städtchen“ selbst  sowie auch in den Stadtteilen wie Zell, Momart, Fürstengrund etc. einkehren bzw. einen Gang duch das historische Zentrum mit den beiden Schlössern absolvieren oder einen Spaziergang um die Bad Königer Seen unternehmen, wie es auch in den letzten Jahren bei sonnigem Spätsommerwetter stets schon guter Brauch war. (Fotos: HGV-Bilddatei)  Ihr Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V.

 

 

Historische Kapelle

 

 

 

Interessierende Resonanz am Denkmaltag 2022

Wider Erwarten war heuer diesjährig wieder angenehmes, zuletzt auch sonniges Wetter, obwohl es noch in der zweiten Wochenhälfte nicht so danach aussah.

So konnte das HGV-Team ca. 30 Besucherinnen und Besuchern vielseitig zu allen Themen Rede und Antworten geben, natürlich auch über Inhalte referieren.

Sehr gefreut hatte man sich zudem, dass  dieses Mal Bad Königs Stadtoberhaupt- Bürgermeister Axel Muhn nebst Gattin und zuvor Frau Hedde Seiler, Fraktionschefin der Grünen in der Bad Königer Stadtverordnetenversammlung sowie Kreistagsmitglied, den Weg zum Friedhof anlässlisch des Europäischen Denkmaltages fanden.

 

(Stand: 23.09.2022/rn-HGV Bad König e.V.)

 

Die Buchpublikation für den Odenwaldkreis zum 50 Jahre-Jubiläum kann auch bei der Stadtverwaltung in Bad König erworben werden-

Odenwaldkreis/Bad König. Das sehens- und lesenswerte Buch zum Odenwaldkreis mit Abhandlungen zu allen Kreiskommunen ist erhältlich im Landratsamt in Erbach und in allen Rathäusern bzw. Stadt- und Gemeindeverwaltungen, so auch in Bad König am Foyerschalter der Stadtverwaltung (Zugang durch Torbogen des alten Schlossen/erster Treppenaufgang rechts) zum Preis von 15,00 Euro. Als Herausgeber fungiert der Kreisausschuss des Odenwaldkreises. Es wird empfohlen, alsbald zuzugreifen, denn die Auflage umfasst 700 Stück und könnte schnell vergriffen sein. Das Buch lohnt sich auch zum Verschenken und Selbstbeschenken.

Am äußerst interessanten Bad König-Abschnitt waren maßgeblich an der Texterstellung die Mitglieder des Heimat- und Geschichtsvereins Bad König e.V. Heidi Hoffmann, Alexander Körner, Mathias Schmitt (zugleich auch Leiter des hiesigen Technikmuseums) Thomas Seifert und Reinhold Veit (alle Fotos- bis auf das Thermenbild von der Kurverwaltung und das Skulpturenbild von Thomas Seifert) beteiligt, während dieser Bad König-Abhandlung das Vorwort von Bürgermeister Axel Muhn und historische sowie aktuelle Strukturdaten der Stadt Bad König vorausgehen.

Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V.

 

————————————————————————————————————————————————————————————————


(Stand: 15.08.2022-Text: Reinhold Nisch)

 

The Odenwaldkreis/Germany

The Odenwaldkreis is a Kreis (district) in the south of Hesse, Germany. Neighboring districts are Darmstadt-Dieburg, Miltenberg, Neckar-Odenwald-Kreis, Rhein-Neckar-Kreis and Kreis Bergstraße. Odenwaldkreis belongs to the Rhine Neckar Area. In 1822 the district was created under the name Erbach, subdivided into two Bezirke Breuberg and Erbach. The last of several modifications of the district was in 1972, when some municipalities from the Dieburg and Bergstraße.

(Quelle: buecher.de/…ducts/detail/prod_id/30124771)

 

 

 

 

 

 

Stimmungsbild aus König im Odenwald der 1930er Jahre- am Großen Brunnen

(Scan: R. Veit)

Bad König. Dieser Tage vor den Ostertagen umgibt sich der Große Brunnen wieder in schöner Blumenzier, dazu noch für die Ostertage in zusätzlichem Schmuck. Schon vor Jahrzehnten- wir müssen gedanklich mehr als 80 Jahre zurückgehen- war dieser „Wahrzeichen-Brunnen“…

… auch schon mit Blumen verziert, wie unsere historische Postkarte (vom Franck-Verlag Stuttgart-Degerloch/Seriennr. 206 I 89338 hergestellt) zeigt. Auf der linken Bildseite befand sich hinter der mehrstufigen Treppe (heute moderner Zugang zur Metzgerei Schlößmann) eine Bäckerei und danach der nach wie vor vorhandene Torbogen (mit der damaligen Beschilderung „Garagenparkplätze“ und das Stammgebäude vom „Hotel Büchner“. Sehr interessant ist der schön anmutende Baumschuck in der Frankfurter Straße bei einem minimalen Autoverkehr. Das schmucke Kraftfahrzeug, parkend im Vordergrund, wurde eindeutig von Erich Süßner und Reinhold Veit als der P 4 aus der Produktion der Adam Opel Werke Rüsselsheim identifiziert. (Historischer Hinweis: Der P4 bot Platz für vier Personen (deshalb 4P, P4) , zwischen September 1935 und Dezember 1937 wurden 65.864 Stück im Opel-Stammwerk Rüsselsheim gebaut.)

Frohe Ostern wünscht der Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V.

 

 

 

 

(Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V.: 10.April 2022/Text: R.Nisch))

 

 

Es war einmal: Streicholzschachteln als Eigenwerbung für Bad Königs bzw. Odenwälder Gaststätten

 

(Hinweis: Diese Seite befindet sich noch im weiteren Aufbau.)

 

 

 

(Historische Streichholzschachteln von Werner Geidel/Fotos v. Reinhold Veit, beide Bad König im Odenwald)

 

 

 

 

(Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V.- Stand: 16.03.2022)

 

 

 

 

 

 

 

Das „Tante Minchen“ in der Zeit der 1950er Jahre

(Vergleichen Sie auch bitte auf dieser Homepage www.hgv-badkoenig.de die Seite „Bad Königer Gasthaus-Historie: Eine gemütliche Gasthaus-Ecke aus dem Jahr 1960- Gibt es eine Renaissance des typisch deutschen Gasthauses?)

 

Postkarte Bad König i.O.- Haus Tante Minchen/Querdruck-Rückseite: Storch-Drogerie u. Fotohaus Berle Bad König mit seinen bekannten Windhunden* (foto-scans r.veit-hgv)

* Beachten Sie bitte auf dieser Homepage die zahlreichen Seiten mit Peter Berles einmaligen Windhunden (Fotohaus Berle-Storch-Drogerie, ehemals Bahnhofstraße in Bad König) aus der sogenannten „Windhunde-Reihe“.

 

Die Postkarte- vermutlich aus den 1950er Jahren- zeigt das Haus „Tante Minchen“ mit Hintergrundblick auf den althistorischen Teil mit evangelischer Kirche und weit darüber hinaus zu den Höhen nach Nieder-Kinzig.

Bad König. Diese Postkarte aus der Zeit der 1950er Jahre zeigt das Haus „Tante Minchen“ mit dem Hintergrundblick auf evangelische Kirche, Teilen des Schlosstraktes und der Rentmeisterei sowie im weiteren Bereich auch die Höhenzüge hin zum damaligen eigenständigen Nieder-Kinzig. Wilhelmine („Minchen“) Hofmann begann mit dem Kurbetrieb (Bestuhlung auf Terrasse und Liegenstühle über dem Anbau), wobei im weiteren Verlauf der Jahre auch eine Gastwirtschaft alsbald sich ergänzte. Die Karte wurde von der Storch-Drogerie Peter Berle in der Bahnhofstraße verlegt, der auf der Rückseite sogar „mit seinen bekannten Windhunden“ wirbt, die sonntäglich im Kurgarten als fotografische Begleitung der Kurdamen dienten. Weiteres wie auch die Windhunde-Serie vor paar Jahren in den Bad Königer Stadtnachrichten können Sie immer noch auf dieser Homepage einsehen. Dem HGV ist es zudem gelungen, etwas Unterstützung für den Autor Fank Böhm (Heidelberg, vormals Michelstadt) zu leisten: Deshalb wird zum „Beatboom im Odenwald“ das „Tante Minchen“ auch etwas dabei sein, als ein (West-) Berliner Paar dort in Pächterfunktion nicht nur allein „Berliner Weiße mit Schuss“ einführte.  Ihr Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V.

 

Presse:

„Das legendäre „Tante Minchen“ in der Zeit der 1950er Jahre- Magnet für die Unterzent“  (Quelle: Mümling-Bote- Allgemeiner Anzeiger für Höchst im Odenwald und die Unterzent-142. Jahrgang/Nr. 11-  vom 18. März 2022, S.5)

 

(HGV Bad König e.V.- Stand: 18.03.2022)