Odenwälder Jahrbuch „gelurt 2023“

Odenwaldkreis/Bad König. Jüngst erschien in den letzten Dezembertagen des zu Ende gehenden Jahres das neue Odenwälder Jahrbuch für Kultur und Geschichte „gelurt 2023“. Hierin sind wieder Bad Königer Autoren bzw. Autoren mit Bad König- Bezügen vertreten: Thomas Seifert (Bad König/Nieder-Kinzig, auch HGV-Mitglied) schrieb eine Abhandlung zur Thematik „Im Heimatmuseum gestöbert: Bad König vor 50 Jahren“, während Dr. Ulrich Herrmann (Bad König und HGV-Mitglied) seine Sprach-, Semantik- und Syntax-Expertisen im mundartlichen Sektor  „Mir Ourewäller- Der Tragödie siebter Teil“ fortsetzt, während der frühere Michelstädter und nunmehr Wahl-Heidelberger Frank Böhm den „Beatboom im Odenwald 1964-1968/ Eine Zeit lebt weiter“ Revue passieren lässt. Mit etwas HGV-Unterstützung konnte eingangs noch das „Bad Königer Jukebox-Feeling“ bei dem „Tante  Minchen-Pächter-Paar“ aus Berlin dieser bewegenden1960er geklärt und in den MIchelstädter/Odenwälder Zusammenhang eingebunden werden. Dr. Rolf Reutters (Darmstadt) Untersuchung „Der Versuch, die Korbflechterei im Odenwald als Hausindustrie zu etablieren“ bringt auch das 19. Jahrhundert und dabei auch die Korbflecht-Schule in König wieder in Erinnerung. Der frühere Bad Königer und schon lange in Lupfig in der Schweiz wohnende Werner Heil besticht zuletzt mit einem Aufsatz zum Thema „Schweizer Täufer im Odenwald- Wegbereiter für Schweizer Zuwanderer“.

Das Odenwälder Jahrbuch „gelurt 2023“, herausgegeben vom Kreisarchiv des Odenwaldkreises (ISBN: 978-3-9822567-2-6/ Druck: M&K Satz-, Druck- und Verlags-GmbH, 64720 Michelstadt-Steinbach/Odenwaldkreis), ist über den Odenwälder Buchhandel zu beziehen. Das Buch ist ein Fundus für Kultur und Geschichte des Odenwaldes, eignet sich bestens auch als Geschenk zu allen Gelegenheiten.

Ihr Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V.

 

Das Titelbild zeigt Wandmalereien des Künstlers Franz Neundlinger, der auch am Gymnasium Michelstadt Kunst unterrichtete, im Keller der Familie Feiert in Michelstadt, der in den 1960ern auch als Partykeller und Probenraum genutzt wurde. Dazu in „gelurt 2023“ der Beitrag von Frank Böhm „Beatboom im Odenwald 1964-1968/Eine Zeit lebt weiter“ (S. 94-101)

 

 

 

 

 

(hgv bad König e.v. -rn- 15.12.2022)

Plakat Vortrag Werner Heil

 

 

Vorankündigung zur Bad Königer Vortragsreihe:

Der Historiker Werner Heil aus Lupfig/Schweiz hält am Donnerstag, 2. Mai 2019, ab 19 Uhr (Historische Rentmeisterei Bad König) im Rahmen der Vortragsreihe des hiesigen Heimat- und Geschichtsvereins Bad König e.V. einen Vortrag mit  dem Titel

 

Schweizer im Odenwald

 

Die Einwanderung der Schweizer nach dem Dreißigjährigen Krieg

 

 

Alle sind recht herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei!

 

 

Der Vorstand des Heimat- und Geschichtsvereins Bad König e.V.

 

 

 

Literaturhinweis:

Werner Heil, Schweizer im Odenwald, Gendi-Verlag (ISBN -13: 978-3946295402) Otzberg  2017

 

Werner Heil wurde  1936 in Darmstadt geboren und wuchs wuchs in Bad König im Odenwald auf, wo  besuchte erdie dortige Grundschule und in Michelstadt das Gynasium besuchte. Nach dem Studiengang der Elektrotechnik an der TU Darmstadt war er bei der Firma Brown Boveri & Cie (BBC, später ABB) in der Schweiz tätig. Nach seinem Ruhesstand befasste er sich auch mit der Erforschung der Vorfahren seiner Familie, von denen etwa zwei Dutzend aus der Schweiz in den Odenwald gekommen waren, und vielen weiteren Schweizern, die aus der Heimat auswanderten.

 

 

Presseankündigung:

„HGV-Vortragsreihe setzt sich fort: Werner Heil aus der Schweiz referiert am 2. mai 2019 zur Schweizer Einwanderung in den Odenwald“, Quelle: Mümling-Bote-Allgemeiner Anzeiger für Höchst im Odenwald und die Unterzent vom 26. April 2019, S. 8