Historien-Täschchen mit Bad Königer Motiven

Zell im Odenwald. Wie zu bemerken ist, hat die Weiten-Gesäßer Künstlerin Corinna Panayi-Konrad in „Eigenregie“ ein Täschchen (Foto:HGV/Text:R.Nisch), kreiert mit historischen Punkten aus unserem Städtchen, allen voran mit der Motivik „Historische Kapelle-Kirchen-Schlossensemble“geschaffen, ergänzt mit fischreichem Gewässer und strahlender Sonne am Zenit nach Osten. Das leichte Kunstwerk-Täschchen eignet sich zum Füllen für unschwere Geschenk- und Transportinhalte, ist zurzeit lediglich im „Zeller Lädchen“, Königer Str. 13-15, des gleichnamigen Bad Königer Stadtteiles Zell zu erwerben.Von Zell speziell hatte die Künstlerin noch ein kleineres Magnet-Motiv kreiert, die beschauliche Evangelische Kirche von Zell als Mittelpunkt u.a. habend. Ihr HGV Bad König e.V.

 

 

 

 

 

Anmerkung: Zum großen Stadtjubiläum von Bad König im Jahre 2017 ( 817-2017/1200 Jahre Bad König) erschuf Corinna Panayi-Conrad eine Vielzahl von Motiven für Bad König, die auch zu Produkten der verschiedensten Art (Fußmatten, Bildern, Magnete, Leinentaschen etc. ) führten. Schauen Sie bitte dazu  auf die entsprechende Seite dieser Homepage www.hgv-badkoenig.de

 

 

 

(hgv bad koenig e.v. -25.09.2023)

Neue Foto-CD „Bad König in alten und neuen Ansichten“

Bad König. Monatelang wurden in Bad König besondere Aufnahmen gemacht, auch gerade am frühen Sonntagmorgen, wo gar keine oder kaum Autos da waren, um dann -akribisch genau- im Vergleich zu den Plätzen der früheren „Königer Zeit“ eine Foto-CD „Bad König in alten und neuen Ansichten“ herzustellen, die schon jetzt historischen/zeithistorischen Charakter aufweist. Herausgeber ist der Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V. (Bilder und Repros/Copyright: HGV und Reinhold Veit/Texte: Katharina Haase und Reinhold Veit). Die „Bad König-CD“ wird- coronabedingt zeitlich verzögert- nunmehr auf der Mitgliederversammlung am Mittwoch (20.September 2023) erstmals vorgestellt und ist lediglich (aus personellen Gründen) jeden 1. und 3. eines Monats im Heimatmuseum Bad König von 10.30 bis 12 Uhr käuflich zu erwerben (Einzelpreis 5.00 Euro).Die nächsten Öffnungszeiten sind also am 1. Oktober und am 15.Oktober 2023. Wir bitten herzlichst um Ihr Verständnis. Der HGV-Vorstand hat schon jetzt dafür gesorgt, dass das neue digitale HGV-Werk die Dokumentation für die Nachwelt z.B.bei der Deutschen Nationalbibliothek (DNB) Frankfurt/Leipzig fand. Ihr Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V.

 

(Foto: Reinhold Veit)

 

Achtung: Die neue Foto-Schau „Bad König in alten und neuen Ansichten“ war innerhalb einer Woche in der 1. Auflage vergriffen. Es wird „nachgeprägt“ werden. (Stand: 03.10.2023)

 

 

 

Auflage 1 vergriffen- die 2. Auflage der Foto-CD (Veit/Haase) „Bad König in alten und neuen Ansichten“ geht nun an den Start!

Bad König. Das Heimatmuseum Bad König hat am kommenden Herbst-Sonntag (15.Oktober 2023) von 10.30 bis 12 Uhr geöffnet. Auch die neue HGV-Foto-CD (von Reinhold Veit/Katharina Haase) „Bad König in historischen(alten ) und aktuellen (neuen) Ansichten“ kann dort wieder für 5,00 Euro pro Exemplar erworben werden, war deren 1.Auflage doch innerhalb weniger Tage zu Oktoberbeginn 2023 schon vergriffen. Der diensthabende Museumsleiter ist am Sonntag Alexander Körner. Ihr Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V.

 

 

 

(10.10.2023-hgv bad könig e.v.)

 

 

Bad König. Am vergangenen Sonntagnachmittag (10. September 2023) konnte auf dem historischen Areal des Friedhofes der Kernstadt anlässlich des Europäischen Denkmaltages 2023 doch guter Besuch verzeichnet werden, waren die Temperaturen am Nachmittag sehr hoch. Das konnte aber durch den älteren Baumbestand im Schattenbereich und in der „kühlenden“ Historischen Kapelle selbst erträglich etwas ausgeglichen werden.Reinhold Veit und Reinhold Nisch referierten innerhalb und außerhalb der im Kern aus dem frühen 9. Jahrhundert stammenden Kapelle und erklärten an den Gräbern von Carl Weyprecht, Dekan Groh, Georg Vetter, Ludwig Schnauber, Karl Buchhold, der Familien Lien und der Grabstätte Thurn und Taxis Biografien und historische Einordnung,soweit machbar. Schon wie im vergangenen Jahr konnte man auch als Besucherin Hedde Seiler, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bad Königs Stadtparlament begrüßen, welche sich besonders mit ihrem Gast für den Nordpolarforscher Weyprecht interessierte.Zur Überraschung der Anwesenden erschien auch urplötzlich der im Odenwald bekannte Regisseur Oliver Wörner („Hübner-Filme I und II“ von den Pfälzer Höfen u.a.) , der auf der motivischen Suche zu seinem neuen Film dieser Tage unterwegs war und an seinem Wohnsitz in Thüringen selbst eine historische Mühle besitzt, die eigentlich auch„denkmalfähig“ sei, wie er meinte. Unser Foto (HGV-Archiv) zeigt das Standardwerk eines weiteren berühmten Königer Sohnes aus dem 19. Jahrhundert: Karl Bender/Charles Bendire, der noch heute in den USA, auch in der globalen Fachwelt als bedeutender Ornithologe und Oogologe gilt, auf dem Nationalfriedhof Arlington bestattet wurde: „Life Histories of North American Birds with Special Reference to their Breeding Habits and Eggs-with twelfe Lithographic Plates -Nachduck aus der Bibliothek der Universität von Californien-ISBN/EAN: 9783744750738). Ganz „frisch“: Die Historische Gesellschaft des US-Bundesstaates Oregon hatte u.a. publiziert, dass Karl Bender/Charles Bendire auch eine Fischart in den dortigen Gewässern explorierte, die Richtung 98 cm u.a. groß wurde/werden kann.

Zu überlegen wäre, ob man in seiner Heimat auch mal eine Straße/Weg nach ihm benennen könnte, vielleicht sogar im zukünftigen neuen Baugebiet „Solar-Siedlung-Solar-Quartier“, nun … als Anregung gedacht. Ihr Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V.

 

 

 

 

 

 

 

(12.09.2023-rn-hgv bad koenig e.v.)

 

 

Herzliche Einladung zur Hauptversammlung des HGV Bad König e.V. am Mittwoch, 20.September 2023, 19 Uhr, Saal der Rentmeisterei am Schlossplatz. Die Mitgliedschaft, aber auch Freunde und Gönner sind sehr gerne dazu eingeladen.

Tagesordnung: 1. Eröffnung/Begrüßung 2. Ehrendes Gedenken für die verstorbenen Mitglieder 3. Rückblick/Bericht des Vorsitzenden mit Sonderteil der „AG Heimatmuseum“ (Koordination: Heidi Hoffmann) 4. Bericht der Kassenführung und der Kassenprüfer. 5. Aussprache zu den Punkten 3./4.- 6. Antrag auf Entlastung des Vorstandes 7. Realistische Perspektiven für die Zukunft 8. Vorstellung der neuen Foto-CD des HGV „Historisches Bad König der Motive in Geschichte und Gegenwart“ von Vorstand Reinhold Veit. 9.Verschiedenes

Mit freundlichen Grüßen

gez. Reinhold Nisch, Erster Vorsitzender   gez. Alexander Körner, stellv.Vorsitzender/Schriftführung

 

Foto-Rechte auch hier: R.Veit, HGV Bad König e.V.

Die neue Foto-CD ist ausschließlich jeden 1. und 3. Sonntag eines Monates im Heimatmuseum zum Stückpreis von 5,oo Euro erhältlich!

 

 

 

 

 

(11.09.2023-rn)

 

 

Europäischer Denkmaltag 2023 in Bad König am kommenden Sonntag- Bad Königs Historische Kapelle aus der Zeit Karls des Großen und historische Grabstätten berühmter Persönichkeiten

Bad König. Auch in diesem Jahr 2023 findet am kommenden Sonntag, 10. September 2023 in Bad König der Europäische Denkmaltag /European Heritage Day statt. Dazu leistet Bad König durch den hiesigen Heimat- und Geschichtsvereins Bad König e.V. wieder einen Beitrag. Auch dieses Jahr werden die Besucherinnen und Besucher  gerade bei der Historischen Kapellen- Besichtigung-stammend aus dem frühen 9. Jahrhundert- im Innern nur in Kleingruppen geführt, im Außenbereich selbstverständlich auch in größerer Anzahl.Urlaubsbedingt übernehmen am Sonntagnachmittag von 14 Uhr bis 18 Uhr leider  nur zwei Vorstandsmitglieder auf dem kernstädtisch historischen Friedhofsbereich , der auch unter Denkmal-Ensembleschutz (!) steht, die Führungen. Deshalb wird auch um Verständnis gebeten, wenn es zu kleineren zeitlichen Warteschleifen kommen sollte.

Den Besucherinnen und Besuchern aus der Nähe wie aus der ferneren Region werden zur Historischen Kapelle auf dem Friedhof Bad König (Kernstadt) sowie zu den historischen Grabstätten (Weyprecht, Groh, Vetter, Lien, den Kurpionieren- auch zum großen Königer Ornithologen Karl Bender/Charles Bendire etc.) historische Informationen gegeben und- wenn gewünscht- auch darüber themenbezogen kurz referiert.  (Anmerkung: Karl Bender liegt allerdings auf dem US-Nationalfriedhof Arlington bestattet.) Dennoch können gerade auch Denkmal-Besucher und Denkmal-Besucherinnen an diesem Sonntag- traditionell Kerwesonntag in Bad König selbst – davor oder danach doch „im Städtchen“ sowie auch in den Stadtteilen wie Zell, Momart etc. einkehren bzw. einen Gang duch das historische Zentrum mit den beiden Schlössern absolvieren oder einen Spaziergang um die Bad Königer Seen unternehmen, wie es auch in den letzten Jahren bei sonnigem Spätsommerwetter stets schon üblich war. Auch das Technikmuseum in der Denkmalstätte „Alte Zigarrenfabrik“ in Bad König an der Kimbacher Straße im Nahbereich des Friedhofes kann empfohlen werden. Viel Interessantes zum historischen Bad König und auch den Stadtteilen finden Sie auf der Homepage: www.hgv-badkoenig.de  Ihr HGV Bad König e.V.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(01.09.2023 -hgv bad koenig e.v.)

 

Nicht so häufiges Leuchtspektrum über Bad König im Odenwald

 

Freitag, 25.8.2023, 19.46 Uhr. Ein nicht so häufiges Himmels-Schauspiel ist zu sehen. Während die Sonne schon nicht mehr da ist, sind einzelne Wolken unterschiedlicher Größe am blauen Himmel sichtbar, weiter im Hintergrund ganze Wolken-Schleifen wahrnehmbar. Das Phänomen aber ist dieses und für uns Menschen nicht so häufig im Leben zu sehen: Wie ein gigantischer Leuchtstrahler wird das „Himmels-Bild“ hoch zum Universum ergänzt! (Fotos/Text: Reinhold Nisch).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(hgv bad koenig e.v.-27.08.2023)

 

Auf der (erneuten) Suche nach historischen Kerwe-Fotos von Bad König im Odenwald

Bad König/Stadtteile. Der HGV Bad König e.V. hat die Hoffnung immer noch nicht gänzlich aufgegeben, ob es nach wie vor Fotos von Bad Königs früheren Kirchweih-Festen gibt, auch seit der Kommunalreform von seinen Stadtteilen. So waren z.B. im „Kern-Bad König“ immer wieder unterschiedliche „Kerb-Plätze“ vorhanden, dies mit verschiedenen Fahr- und Losgeschäften,Süßwarenständen, Schieß- und Imbiss-Buden etc. Wer weiß denn noch, dass z.B. am Kerb-Platz in den 1950er Jahren an der Kreuzung Kimbacher-Straße/Berggartenstraße („Hohl“) – heute durch den zugenommenen Autoverkehr undenkbar- einst sogar einmal das Bad Königer Hofferbert`sche Riesenrad neben anderen Buden und einem Kinderkarussell stand und zuvor im Juli eines jeden Jahres sogar am Wiesenmarkt aufgebaut wurde. Oder dass auf dem großen Festplatz gegenüber dem Sportzentrum ein großes Zelt in den 1970er Jahren jeweils am zweiten Septemberwochenende dort gar stand, der „Kerb-Baum“ eingangs des Platzes aufgestellt und die „Kerb nach den vier Tagen (Freitag bis Montag) wieder „begraben“ wurde. Im  sehr großen Längszelt wurde versorgungsmäßig der Ausschank von TSG-Abteilungen (primär Fußball,auch Handball, diese Angaben hier ohne Gewähr) betreut , während Kellnerinnen und Kellner direkt an den Biertischgarnituren die Besucherinnen und Besucher bedienten und draußen doch Autoscooter und vieles mehr zur Unterhaltung vorhanden war. Links am Festzelteingang stand auch für einige Jahre  „Hausmanns Wurst-, Schaschlik- und Fischbrötchenverkauf“. Vielleicht schlummerrn von diesem Festplatz auch noch irgendwo Fotos. Die Zeit läuft allmählich davon, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Unser Foto (hgv-screenshot) zeigt die noch ziemlich „frische“ Buch-Chronik „Die Hausmanns- Chronik einer Schaustellerfamilie seit 1900“(Hrsg.von Silke Coutandin-Hausmann und Patrick Hausmann), welche an den beiden „Hausmann-Ständen“ auf dem diesjährigen Erbacher Wiesenmarkt (21.-30.07.2023) großen Absatz fand, gehört diese Chronik jetzt schon zum Kulturgut des Schausteller-Gewerbes. Historische Fotos von der „Kinnicher Kerb“ waren leider nicht enthalten.Weiteres zur „Kinnicher Kerb“ sehen Sie bitte auf den entsprechenden Seiten von www.hgv-badkoenig.de. Historische „Kerbe-Fotos“ nehmen alle HGV-Vorstandsmitglieder entgegen, die aber dann auch vom Vorstand  Reinhold Veit ins Digitalarchiv aufgenommen und im Original dann wieder zurückgegeben werden. Vielen Dank im Voraus. Ihr Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V.

 

Herausgeber Silke Coutandin-Hausmann und Patrik Hausmann, Gestaltung und Technische Gestaltung: be designed/Die Designagentur/www.bedesigned.eu, 2021

 

 

 

 

 

 

(hgv badkoenig e.v.-13.08..2023-rn)

 

Der Eiffelturm in der Fotografie- immer wieder andere Versionen der Darstellung

Bad König.Endspurt: Die Ausstellung „Magische Momente“ des Künstler-Ehepaares Barbara und Dietmar Keitzel mit einer Komposition von mehr als 50 fotografischen Werken aus einer Schaffensspanne aus über 30 Jahren ist in der Rathaus-Galerie zu den Öffnungszeiten der Verwaltung noch in diesen paar wenigen Augusttagen zu sehen, denn die Finissage findet am kommenden Donnerstag, 24. August 2023, ab 18 Uhr im Rathaus statt. Die Aufnahme hier (hgv-screenshot) zeigt den bewusst „magisch“ gehaltenen Eiffelturm in Paris. Schon Georges Seurat – ein Vertreter des Pointillismus- stellte das weltberühmte Bauwerk an der Seine-Metropole künstlerisch einst wieder ganz anders dar, eben „Punkt an Punkt“ zu einem damals einzigartigen Kunstwerk addiert. Und wie sieht es mit der Kunst, der Aufnahme von Kunst durch andere, gerade aber den Künstlerinnen und Künstlern selbst aus, eigentlich zu allen Zeiten? Da fällt eine Definition von Kunst einem gerade ein:“Die Kunst ist das Spiel der menschlichen Freiheit mit sich selbst“. (Heinz Winfried Sabais, früherer Oberbürgermeister von Darmstadt, Kunstförderer und -liebhaber, der sogar auf der Theater-Bühne bei Niebergalls „Datterich“ mitspielte.)

 

 

 

Bad Königs Bezug zu Frankreich: Bad König im Odenwald hat seit 1982 eine Jumelage mit der französischen Kommune Argentat sur Dordogne seit dem Jahre 1982.

 

 

 

 

 

 

 

 

(hgv bad könig – 06.08.2023 Reinhold Nisch)

 

 

 

Bücher- und Schriftentisch zur Thematik 1848 im Heimatmuseum Bad König (Foto: Reinhold Veit)

 

 

 

 

Begrenzte Ausstellung zum Revolutionsjahr 1848 über den Sommer 2023 hin

Bad König. Auch am kommenden Sonntag (18. Juni 2023) hat das Heimatmuseum am Schlossplatz in der Zeit von 10.30 bis 12 Uhr geöffnet. Im Rahmen der 175jährigen Wiederkehr der Frankfurter Paulskirchenversammlung im Mai 1848 gibt es eine begrenzte Buch- und Schriftenauswahl dazu (Foto: Reinhold Veit/Text: Reinhold Nisch). Federführend Dienst hat an diesem Sonntag Alexander Körner, seines Zeichens stellv. HGV-Vorsitzender und ausgewiesener Kenner von Ahnen- und historischer Personenforschung. Zurück zum Revolutionsjahr 1848: In Michelstadt versammelten sich am Lindenpatz schon am 29. März 1848 etwa 3000 Menschen. Es ist davon auszugehen, dass auch einige davon aus den damals selbstständigen Gemeinden König, Zell, Momart,Fürstengrund, dem Kinzigtal und Etzen-Gesäß darunter waren. Die Inschrift dieser Gedenkplakette lautet: „ Der Lindenplatz als Ausgangsort der Odenwälder Freiheitsbewegung- Am Mittwoch, den 29. März 1848 trafen sich über 3000 Menschen aus dem gesamten Odenwald zu einer Vollversammlung und appellierten an die Standesherren: „Wir hoffen von einer Gerechtigkeit, dass ihr euch zu Ehren der Menschenwürde aller feudalen Rechte und Standesvorzüge entledigt. Wir hoffen von eurer Klugheit, dass ihr auf alle Hoheitsrechte zu Gunsten des Staates verzichtet“. Es musste gut 100 Jahre dauern, bis „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ in Artikel 1 des Grundgesetzes (GG) für die Bundesrepublik Deutschland fest verankert wurde. Ihr Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V.

 

 

Plakette zur Erinnerung der Volksversammlung vom 29. März 2023 am Lindenplatz zu Michelstadt (Foto: Reinhold Nisch)

 

 

Michelstadts historischer Lindenplatz im Maien-Juni-Gründer Linden  (Foto: rn 07.06.2023)

 

 

 

 

Einen aktuell guten Überblick  über das Jubiläumsjahr in diesem Jahr 2023 „Paulskirchenversammlung 1848“

(vor 175 Jahren) gibt  das Sonderheft „Demokratie  made in Frankfurt“ der Frankfurter Rundschau (Band 11/2023/FR.de/ Preis 8,90 Euro), welches Sie im Zeitschriftenhandel und

auch im Buchhandel erwerben können. Eine schnelle  historische Einführung mit sehr guten Grafiken und Bildern wie Grafiken komplettiert diese Ausgabe.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(hgv bad könig e.V.- 10.6.2023)

 

 

 

Große rote Mohnblüte mit daruaf sitzendem Insekt- rn)

 

Mohnblüten in Bad König im Odenwald

 

Bad König. An manchem Felder-Rain ist wieder die Mohnblüte und auch die Blüte anderer Blumen- Nektar für viele Nützlinge wie Honig- und Wildbienen, Hummeln, Schmetterlingen etc.- in vollem Gange. Unser Foto (screen-shot v. 03.6.2023) zeigt ein Motiv entlang der „historischen Wörther Straße“( mit der Carl Weyprecht-Schule Bad König im Hintergrund), wo schon alte Routen im Mittelalter/Spätmittelalter vorhanden waren. Dies war ein typisches Bild im Odenwald der 1950er und 1960er Jahre, zudem waren die Wege noch nicht asphaltiert- Sammelgebiet an manchen Stellen für die Schwalben zum Bau ihrer kunstvollen Nester. Leider ging dieses Bewusstsein im Laufe der kommenden Jahrzehnte insgesamt im mitteleuropäischen Kulturraum verloren, der sich auch immer mehr verdichtete. Nunmehr  erwacht aber allmählich manches wieder im Zeichen von globalem Klimawandel und im Zeichen hierzulande des schon dramatischen Rückganges von Insekten- (Vielfalt), zur Bestäubung existenziell-  und auch vieler Vogelarten. Vielleicht kann man zumindest alles später- nach dem „Wegesrand-Abblühen“- abmähen, wenn wir selbst mit Vernunft handeln.Und noch etwas stimmt hoffnungsvoll: In dieser Zeitung ist spürbar zu vernehmen, dass unsere gesamtstädtischen Kitas und Grundschulen hier „bei den Kleinen/Jungpennälern“ wertvolle Arbeiten leisten. Toll!  Auch den Menschen erfreut`s, die blühende Vielfalt in der Natur zu sehen, ob Einheimische oder Gäste.   Reinhold Nisch für den HGV Bad König e.V.

 

 

 

Feldes-Rain mit blühendem Mohn anno Juni 2023 hoch über Bad König im Odenwald- rn

 

 

Biene auf Blüte in einem Bad Königer Sommer- Garten  (Foto: rn)

 

 

 

(05.Juni/Juli 2023- rn-hgv bad könig e.v.)