Karolinengrün

Der damalige Heimatforscher Otto Pichl *schrieb im Jahre 1980: Unweit der Tempelanlage befindet sich eine in eine Mauer eingelassene Tafel mit folgender Aufschrift:

Zur dankbaren Erinnerung der freundlichen Aufnahme meiner Gattin

  Caroline

                  in den Tagen des April und May 1837

                                              im 

                                     Moemlingtale

                                         gewidmet

                 von Ludwig Graf zu Erbach-Schönberg

 

*  Quelle:   “Bad König in alten Ansichten” (Herausgegeben von Bürgermeister Hermann Krönung-    Zusammenstellung und Texte: Otto Pichl) Europäische Bibliothek- Zaltbommel/Niederlande MCMLXXX, Bild/Text Nr. 48

 

So mancher Wanderer, Einheimische, Kurgast, manche Schulklasse konnte hier eine Rast in all den Jahrzehnten der Existenz von “Karolinengrün” einlegen und für Momente verweilen.

 

 

 

 

(Historisch Ansichtskarte vom “Karolinengrün” auf Grund einer Originalzeichnung- Bleistift- des unvergessenen Bad Königer Heimatmalers Georg Vetter; Repro: Reinhold Veit/HGV Bad König e.V.)