(Hinweis: Alle Bildrechte liegen bei Herrn Heinz Toldrian, der dem HGV Bad König e.V. diese pdf-Fotografien freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.)

 

Diese historischen Aufnahmen zeigen insgesamt das einstige Kaufhaus Glenz aus unterschiedlichem Standort des unbekannten damaligen Fotografen. Historische Aufnahmen tragen zur Kultur- und Wirtschaftsgeschichte entscheidend bei- neben dem Erkennen des Infrastrukturellen wie der Lebens- und Arbeitswelt der Menschen schlechthin.

Sichtbar ist, dass der Straßen- und Gassenbereich im Zentrum Bad Königs von Kopfsteinpflaster geprägt war. Das Kaufhaus selbst wies traditionell rechts des Eingangs eine Damenkollektion auf, die den größeren Städten ebenbürtig war, kein Wunder, waren es  auch zusätzlich die Kurgäste, die gerade hier vor sechzig, siebzig Jahren den Konsum “ankurbelten.”

Unser erstes Bild zeigt rechts vom Kaufhaus Glenz, den Flachbau, der ab den 1960er  Jahren eines der ersten italienischen Eiscafés im ehemaligen Landkreis Erbach (heute Odenwaldkreis) beherbergte, das der Familie de Zordo.

Bei der gezeigten Aufnahme befand sich aber darin damals das Geschäft der Familie Kunkelmann: Es wurden damals im Sortiment neben Lebensmittel, Porzellanwaren und Eisenwaren u.a. angeboten, wie unser HGV-Mitglied Walter Löb im Gespräch mit der Kunkelmann-Tochter Margit erfuhr (Stand: 25.03.2018).  Ein gelber Briefkasten der damaligen Deutschen Bundespost war dort auch angebracht, wobei ein ganzes Netz von Briefkästen für Bad König im Angebot war- das Internet mit den Email-Korrespondenzen überhaupt noch nicht in Sichtweite.

 

(Text: Reinhold Nisch/HGV Bad König)