Vortrag über Jan Mayen und das Nordmeer im Weyprecht-Jahr: „Die Reise nach Jan Mayen“

Bad König: Am Mittwoch, 9. November 2022, findet ab 19 Uhr in der Historischen Rentmeisterei (am Schlossplatz) ein Vortrag von Professor Dr. Stephan Weinbruch (TU Darmstadt/Institut für Angewandte Geowissenschaften) zum Thema: „Eine Reise nach Jan Mayen im Arktischen Ozean“ statt. Professor Weinbruch, der schon einige moderne Expeditionsreisen unternahm- gerade auch mit skandinavischen Wissenschaftlern- ist auf dem neuesten Stand der Forschung dieses Atlantik-Gebietes. Der Vortrag erfolgt im Rahmen des Carl Weyprecht-Jahres, als Weyprecht und Payer mit ihrer Mannschaft zur Nordpolar-Expedition aufbrachen, dies im Juni 1872. Der Eintritt ist frei!

Ihr Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V.

 

Odenwälder Lokalblick vom 9.11.2022

 

 

 

 

 

 

Buchauswahl über „Jan Mayen“ (von Prof. Weinbruch anlässlich seines Vortrages am 9.11.2022 in Bad König mitgebracht)

 

 

Professor Dr. Stephan Weinbruch beeindruckt mit einem imposanten Vortrag zu Jan Mayen in Bad König im Odenwald

 

 

Bad König/Darmstadt. Im sehr gut besuchten großen Saal der historischen Renmeisterei am Schlossplatz in Bad König referierte am 9.11.2022 Prof. Dr. Stephan Weinbruch in Anwesenheit von Bürgermeister Axel Muhn und Weyprecht-Nachfahrin Dr. Heidi von Leszczynski sowie weiteren Verwandten des Polarforschers Carl Weyprecht zur Thematik „Eine Reise nach Jan Mayen“, die als integratives DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft)- Projekt im Sommer 2021 geplant war und durchgeführt wurde.Die Hinreise ging von der Anfangsstation (zuerst Oslo) aus über eine weitere norwegische Zwischenstation zu Land, dann seewärts mit einem relativ kleinen Schiff (und vielen Schwankungen durch die hohe See einhergehend) bis zum norwegischen Jan Mayen (während die spätere Rückreise mit einem Flug der norwegischen Luftwaffe für die Vierpersonen-Crew absolviert wurde. Die Forschungsreise wurde innerhalb des wissenschaftlichen Projektes „… Modelle für Mineralstaubquellen in hohen Breiten- ein kombinierter experimenteller Ansatz von Staubemissions- und Staubtransportprozessen“ absolviert. Jan Mayen selbst- das wurde eindrucksvoll visuell deutlich- ist eine 373 Quadratkilometer große Insel an der Grenze zwischen der Grönlandsee und dem Europäischen Nordmeer. Bekannt ist diese auch nach dem niederländischen Walfang-Kapitän Jan Jakobs May van Schellinkhout. Etwa ein Drittel der Insel ist vergletschert (ca.114 Quadratkilometer der Inselfläche). Hierbei handelt es sich um die Eiskappe des 2277 m hohen Beerenbergs, welcher von dem Weinbruch-Team gleichfalls erkundet wurde (mit Entnahmen von „Staub-Proben etc. mittels umfangreichen Laboratorien/Ausrüstungsmaterialien). Aus dem Hauptkrater- der letzte Vulkanausbruch war in den 1980ern- führt der Weyprecht-Gletscher (benannt nach dem Nordpolarforscher Carl Weyprecht und Entdecker des Franz-Joseph-Landes) bis an die Nordküste der Insel. Alles in allem war es an diesem Mittwochabend ein hochinteressanter Vortrag von Prof. Weinbruch (Institut für Geowissenschaften/Abteilung Mineralogie der TU Darmstadt), dem sich noch äußerst interessante Fragen aus dem Auditorium und deren Beantwortung durch den Wissenschaftler anschlossen. (Foto: Reinhold Veit).  Ihr Heimat- und Geschichtsverein Bad König e.V.

 

 

(Foto: Reinhold Veit, HGV Bad König e.V. )

 

 

 

 

Literaturhinweise/ Quelle entnommen: Jan Mayen Wikipedia- 06.11.2022:

  • Geir Wing Gabrielsen, Bente Brekke, Inger Greve Alsos, John Richard Hansen: Natur- og kulturmiljøet på Jan Mayen: med en vurdering av verneverdier, kunnskapsbehov og forvaltning. Norsk Polarinstitutt, Oslo 1997 (= Meddelelser Nr. 144). ISBN 82-7666-126-2 (PDF; 10,5 MB, norwegisch).
  • Rolf Stange: Jan Mayen. Natur und Geschichte des Außenpostens im Nordatlantik. Eigenverlag Rolf Stange, ISBN 3-937903-04-6.
  • Andreas Umbreit: Spitzbergen mit Franz-Joseph-Land und Jan Mayen. Conrad Stein Verlag, 7. Auflage 2004, ISBN 3-89392-282-2.
  • John Green, Thomas Astley: Beschreibung der Insel Jean Mayen oder Dreyeinigkeits-Insel (mit einer Karte). In: Allgemeine Historie der Reisen zu Wasser und zu Lande oder Sammlung aller Reisebeschreibungen … Band 19. Verlag Arkstee und Merkus, Leipzig 1769, S. 64–65. Digitalisat
  • Josef Chavanne: Jan Mayen und die österreichische arktische Beobachtungsstation: Geschichte und vorläufige Ergebnisse derselben. Nach den Aufzeichnungen und Berichten des Leiters Linienschiffslieutenant E. von Wohlgemuth. 66 S. Mit 6 Illustr. und einer Karte. A. Hartleben, Wien 1884.
  • Die internationale Polarforschung 1882–1883: Die österreichische Polarstation Jan Mayen ausgerüstet durch seine Excellenz Graf Hanns Wilczek geleitet vom K. K. Corvetten-Capitän Emil Edlen von Wohlgemuth. Beobachtungs-Ergebnisse herausgegeben von der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Karl Gerold’s Sohn, Wien 1886, I. Bd., II. Bd., I. Abt., II. Bd., II. Abt., III. Bd.

 

Professor Weinbruch nach dem Jan Mayen-Vortrag mit zusätzlichen Erläuterungen auf Grund der Frage-Runde aus dem Auditorium

 

 

 

 

 

Politische Weltkarte mit Jan Mayen  im Nordmeer

(Quelle: Unsere Welt -Mensch und Raum, Cornelsen-Verlag 1994)

(screenshot: rn-hgv bad könig e.v. )

 

Am Ende des Vortrages vom Mittwoch, 09.11.2022: HGV-Vorsitzender Reinhold Nisch (re.) überreicht ein Präsent an Prof. Dr. Weinbruch.

 

 

 

 

 

 

 

Literaturhinweis zur „Antarktis“ (Südpolar-Region):

„Die große Schmelze- Durch wärmere Strömungen schwindet das Eis der Antarktis viel schneller als bisher angenommen. Zusätzliche Gefahr für den siebten Kontinent birgt die weltweite Gefahr nach Bodenschätzen (S.2/3) – „Antarktis in Gefahr- Der siebte Kontinent muss sich der Jagd nach Ressourcen wie des Klimawandels erwehren“ (Quelle: Frankfurter Rundschau vom Mittwoch, 5. Oktober 2022/78. Jahrgang/ Nr. 231)

 

 

 

(20.11.2022-rn-hgv bad könig e.v.)